Wie feiert man Weihnachten im Sommer?

Bildnachweis: Denise Johnson

Feiern Menschen in Australien, Neuseeland oder Südafrika Weihnachten? Im Norden gehören Winter und Weihnachten untrennbar zusammen, doch was passiert, wenn der Dezember in den Hochsommer fällt?

In der nördlichen Hemisphäre gehört Weihnachten zu den wichtigsten Feiertagen im Kalender. Auch wenn das Weihnachtfest ursprünglich christlicher Natur ist, haben wirtschaftliche Interessen und die Unterhaltungsindustrie die Weihnachtszeit zu einen Phänomen gemacht, dass in alle Gesellschaftsschichten und Kulturen reicht. Weihnachtsmärkte, Zeit für die Familie, Geschenkekaufen, Glühwein und Weihnachtslichter heben die Stimmung, wenn die Sonne früh untergeht. Die Weihnachtszeit kann zwar auch stressig sein, doch für viele ist sie ein Lichtblick in der dunklen Jahreszeit.

Da die westliche Kultur stark durch Nordamerika und Europa geprägt ist, vergisst man leicht, dass viele Länder Weihnachten im Sommer feiern. Das wirft jedoch viele Fragen auf: Trägt der Weihnachtsmann Badehosen? Bleibt der Schlitten im Sand hängen? Zum Glück haben wir Kollegen aus Neuseeland und Südafrika und sie haben uns erzählt, wie man Weihnachten im Sommer feiert.

Weihnachten im Sommer

Die Weihnachtszeit ist in vielen Ländern auch Urlaubszeit, nur dass es auf der Südhalbkugel der Sommerurlaub ist. Das bedeutet, dass viele Leute zum Campen fahren und die Strände überfüllt sind. Das Weihnachtsfest selbst hat aufgrund des sonnigen Wetters eine geringere Bedeutung. Den Menschen macht es dennoch Freude, ihre Häuser zu schmücken und die Einkaufszentren sind bestens auf den Geschenkekauf vorbereitet. Doch es ist Ferienzeit und es gibt auch draußen viel zu tun, weshalb das Weihnachtsgeschäft nur eine der Attraktionen ist. Bei 30 °C im Schatten hat man eben mehr Lust auf den Swimmingpool als auf einen Glühwein.

Weihnachtbräuche auf der Südhalbkugel

Man sollte denken, dass die Weihnachtsbräuche auf der Südhalbkugel sich der Jahreszeit anpassen, doch der britische Einfluss ist beachtlich. Der 25. und 26. Dezember sind Feiertage und fallen in die Sommerferien, so dass viele Unternehmen zum Jahreswechsel schließen. Die Familien versammeln sich am 25. Dezember zur Bescherung unterm Weihnachtsbaum und genießen eine üppige Mahlzeit. Räucherschinken, Truthahn, Röstkartoffeln, Mince Pies und Christmas Pudding sind zu jeder Jahreszeit deftig, gehören aber zum Festmahl dazu. Ein Spaziergang durch die Nachbarschaft, um die dekorierten Häuser zu bestaunen ist beliebt, aber man muss geduldig warten, bis die Sonne untergeht und die Beleuchtung in voller Pracht erstrahlen kann.

Andere Traditionen unterscheiden sich erwartungsgemäß von denen der nördlichen Halbkugel. In Neuseeland grillt man zur Weihnachtszeit gerne auf der Terrasse. Statt kitschiger Weihnachtspullover trägt man Hawaiihemden mit Weihnachtsmotiven und den Weihnachtsbraten verdaut man am Strand.

In Südafrika wird der zweite Weihnachtstag ebenfalls am Strand verbracht. Die Menschen packen die Kühltaschen mit den Resten vom Vortag ein und fahren ans Meer. Für viele ist dies der einzige Tag, an dem sie schwimmen, so dass die Rettungsschwimmer oft jede Menge zu tun haben.

Weihnachten im Winter

Obwohl die Menschen im Sommer weniger Zeit drinnen verbringen, werden auch hier die Weihnachtsfilme aus Hollywood gezeigt. Die Zuschauer fragen sich natürlich wie es ist, Weihnachten im Winter zu verbringen. Die Gemeinde Tulbagh in Südafrikas Westkap hat aus dieser Idee ein Weihnachtsfest im Juni gemacht und es „Christmas in Winter“ genannt. Der christliche Aspekt geht damit endgültig verloren und nur Optimisten würden Schnee erwarten, doch für südafrikanische Verhältnisse ist es kalt genug, um den Kamin anzumachen und es sich mit Heißgetränk und weihnachtlichen Leckereien in den Läden und Galerien gemütlich zu machen.

Haben Sie eine außergewöhnliche Weihnachtsgeschichte? Wir würden gerne in einem Kommentar davon erfahren!

0 Kommentare

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Robert Rothe
Translation Editor and Consultant / Marketing Assistant

Robert ist in Hamburg mit deutschen und südafrikanischen Wurzeln aufgewachsen. Bei EnglishBusiness ist er Lektor für Übersetzungen ins Deutsche, aber kümmert sich auch um unser Team von externen Übersetzern und das Marketing. In seiner Freizeit ist er in Laufschuhen unterwegs und bloggt hier über die deutsche Sprache, Südafrika, Sport und das Tor zur Welt.

Writing for international markets

© 2020 EnglishBusiness AG – We expand your global reach - Hamburg und Frankfurt