Laura Blackburn über die digitalen Trends in der Personalentwicklung

Die Personalentwicklungsbranche verändert sich in rasantem Tempo, doch unsere Business Development Managerin, Laura Blackburn, ist immer auf dem neusten Stand. Sie informiert sich z. B. auf Konferenzen wie der LEARNTEC xChange. Hier verrät Laura die neuesten Tricks, Tools und Trends!

Kannst du uns kurz erklären, was die LEARNTEC xChange ist und was dir am meisten Spaß gemacht hat?

Die LEARNTEC xChange war eine dreitägige Veranstaltung mit Webinaren, Online-Vorträgen und Diskussionsrunden zu Themen rund um die Digitalisierung der Lern- und Arbeitswelt. Wir haben in der Vergangenheit die LEARNTEC in Karlsruhe besucht und waren froh, diese Veranstaltung als digitale Alternative zu entdecken.

Am besten gefallen hat mir die Vielfalt der Vorträge und die Inspiration von innovativen Expert*innen.

Wie beurteilst du das virtuelle Konferenzformat im Vergleich zu persönlichen Veranstaltungen?

Die digitale Plattform war eine der besten, die ich bis jetzt erlebt habe. Die Webinare liefen reibungslos, und alle Sitzungen wurden gekonnt moderiert. Das Publikum konnte immer Fragen stellen und so wurden die Sitzungen teilweise interaktiver als bei Präsenzveranstaltungen.

Es ist auch einfacher, von zu Hause aus teilzunehmen! Es ist natürlich eine echte Herausforderung, die sozialen Kontakte online nachzubilden. Die “Get Together”-Sitzungen boten eine gute Alternative und die Gäste konnten gegenseitig Kontakt aufnehmen und Treffen vereinbaren.

3 Trends in der Weiterbildung

  • Lernen wird immer selbstbestimmter und informeller
  • Der Zugang zum Lernangeboten hat sich verbessert, wodurch mehr Chancengleichheit entsteht
  • Die Auswahl von Lerninhalten wird immer wichtiger, je mehr sich das Angebot vergrößert

Welche Fähigkeiten wollen Unternehmen 2021 fördern?

Selbstorganisation, Meta-Skills, digitale Kompetenz und eine Philosophie des grenzenlosen Lernens. Laut der Next Skills Profiles sind klassische Fähigkeiten wie Kommunikations- und Kooperationskompetenzen weiterhin wichtig und werden nun durch digitale Kompetenz und die Fähigkeit zur Reflexion und Projektarbeit ergänzt.

Wie hat sich COVID-19 auf die Weiterbildung ausgewirkt?

Natürlich hat COVID-19 den Wechsel zu virtuellen Lösungen beschleunigt. Die wahren Auswirkungen werden jedoch erst nach dem Ende der Pandemie zu erkennen sein. Ich glaube, dass ein großer Teil der Weiterbildung auch in Zukunft virtuell bleiben wird. Der Anstieg der E-Learning-Angebote und ihr relativer Erfolg (laut aktueller Statistiken) zeigt, dass solche Lösungen vor allem wegen ihrer Flexibilität und Vielfalt beliebt sind. Ich sehe da nur wenige Nachteile. Ein besserer Zugang zu Weiterbildungsmöglichkeiten kann nur gut sein! Abgesehen davon ist bei einigen Inhalten – vor allem bei Seminaren zu interkultureller Kompetenz oder Soft-Skills – der persönliche Austausch vor Ort einfach notwendig. Deswegen werden diese Formate auch als Präsenzveranstaltung wiederkommen. Doch sie werden die Ausnahme bleiben (und sollten deswegen ausnahmslos gut sein!).

Online learning

Wie wird sich die Rolle der Trainer*in Zukunft verändern?

Seminare und Kurse vor Ort werden die Ausnahme sein, und sollten deswegen auch einen besonderen Mehrwert bieten. Trainer*innen, die online unterrichten, müssen mit der Zeit gehen und sich technologischen Anforderungen anpassen können. Darüber hinaus müssen sie in der Lage sein, die Aufmerksamkeit der Teilnehmenden im virtuellen Raum zu halten, um einen echten Mehrwert für deren Lernerfahrung zu schaffen. Es gibt so viele digitale Tools, die das Online-Training ergänzen, aber der Schlüssel wird sein, diejenigen auszuwählen, die mit den Lernzielen übereinstimmen und zu den Lernenden passen.

Bei EnglishBusiness geht es speziell darum, Kommunikationsfähigkeiten auf Englisch zu vermitteln. Dafür müssen Trainer*innen die täglichen Herausforderungen unserer Kunden*innen verstehen. Wenn diese nun im Berufsalltag virtuell kommunizieren, müssen unsere Trainer*innen in der Lage sein, die relevanten Fähigkeiten in den Unterricht einzubringen.

Bist du auf neue Lern- oder Lehrprogramme gestoßen, die du gerne bei EnglishBusiness einsetzen würdest?

Wir haben in diesem Blog schon über MIRO als wichtiges Tool für unsere Seminare geschrieben und es in vielen Seminaren und Firmensprachkursen angewendet. Ein Hauptelement unserer Seminare ist Interaktivität und Kollaboration und es war uns wichtig, ein Tool zu finden, mit dem wir so viel wie möglich von der Live-Erfahrung virtuell nachbilden konnten.

Intern sind wir kurz vor der Pandemie auf Microsoft Teams umgestiegen und haben dabei viele neue Tools im Microsoft-Universum entdeckt. Wir experimentieren zum Beispiel gerade mit einem „Social Learning Space“ für unsere freiberuflichen Kolleg*innen. Dort wollen wir ihnen Schulungsmaterialien zur Verfügung stellen und sie zur Weiterentwicklung ermutigen, aber sie können dort auch untereinander Tipps und Materialien austauschen.

Einer der Schwerpunkte von EnglishBusiness ist die interkulturelle Kommunikation. Wie relevant ist diese Fähigkeit heute?

Relevanter denn je! Durch Homeoffice und Remote Teams können sich Kolleg*innen und Kund*innen überall auf der Welt befinden. Das macht unsere Interaktionen kulturell noch komplexer. Bei EnglishBusiness bedeutet “interkulturell” auch nicht unbedingt “länderübergreifend”. Unsere individuelle Kultur und damit die Art und Weise, wie wir uns verhalten, ist von einer Vielzahl von Einflüssen geprägt. Es geht darum, den Dialog zu öffnen, um Ihr Team besser zu verstehen. Teams sind dynamisch, Menschen sind komplex und erfolgreiche Kommunikation ist ein lebenslanges Lernen – deswegen müssen wir weiter daran arbeiten zwischen verschiedenen Kulturen gut zu kommunizieren! Deswegen ist unsere interkulturelle Simulation als Teambuilding-Aktivität so beliebt. Leider haben wir noch nicht ganz herausgefunden, wie wir sie virtuell abhalten können, aber man darf gespannt sein!

Du hast kürzlich einen Rollenwechsel vom Head of Learning & Development zum Business Development Manager vollzogen. Was sind deine Ziele und Herausforderungen in der neuen Rolle?

Wie viele kleine Unternehmen hat EnglishBusiness aufgrund von COVID-19 ein etwas holpriges Jahr hinter sich. Meine Herausforderung ist es, unter diesen Bedingungen Bestandskunden an Bord zu halten und gleichzeitig in einer Branche, die sich immens verändert hat, neue Aufträge zu gewinnen.

Apps und E-Learning können eine gute Grundlage bilden, aber wir sind davon überzeugt, dass die Interaktion von Mensch zu Mensch immer noch die beste Lernerfahrung bietet. Darin liegt unsere Expertise.

Jetzt sind unsere Konkurrenten nicht mehr nur Hamburger Sprachschulen und Personalentwickler, sondern auch globale Softwareunternehmen. Für EnglishBusiness ist das menschliche Element weiterhin essentiell für Kommunikations- und Sprachtraining. Apps und E-Learning können eine gute Grundlage bilden, aber wir sind davon überzeugt, dass die Interaktion von Mensch zu Mensch immer noch die beste Lernerfahrung bietet. Darin liegt unsere Expertise.

Mein persönliches Ziel ist es, meine Stimme in dieser Rolle zu finden. Ich bin seit fast zehn Jahren (!) in dieser Branche und kenne EnglishBusiness, seine Kunden, die Trainer*innen und unsere Produkte in- und auswendig. Jetzt geht es mir darum, wie ich dieses Wissen mit den Entscheidungsträger*innen in Unternehmen am besten teilen kann.

Was mir bisher gut gefällt, ist die relative Leichtigkeit, mit der ich neue Kontakte durch Videoanrufe treffen kann. Das ist viel netter als ein Telefonanruf und nicht so aufwendig wie ein Besuch. Natürlich wäre es toll, wenn man sich in Zukunft wieder bei einem Kaffee treffen könnte!

Wie hilft dir die Teilnahme an einer Konferenz wie der LEARNTEC xChange im Alltag?

Inspiration! Wenn ich an meinem Schreibtisch sitze (wegen COVID-19 allein zu Hause) und mich in durch meine To-Do-Liste arbeite, ist es leicht zu vergessen, dass wir Teil einer riesigen Branche sind und es so viele andere Unternehmen gibt, die sich leidenschaftlich für Weiterbildung und Personalentwicklung einsetzen.

Der Besuch von Konferenzen und Messen erinnert uns daran, dass die Dinge ständig in Bewegung sind und das ist ein großer Motivator. Es ist aufregend, innovative Lösungen und Entwicklungen im Bereich des Lernens zu sehen und zu erfahren, wie andere Unternehmen ähnliche Herausforderungen handhaben. So generiere ich Ideen, was ich in meiner eigenen Rolle oder im Unternehmen verbessern kann.

Das Networking mit Gleichgesinnten macht immer viel Spaß und natürlich ist es ein Bonus, wenn wir durch die Teilnahme auch ein paar neue Kund*innen gewinnen!

An welchen neuen Produkten arbeitet EnglishBusiness aktuell?

Im vergangenen Jahr ging es vor allem darum, unsere aktuellen Kurse für die digitale Welt zu aktualisieren und unseren Trainer*innen zu helfen, sich mit der neuen Software vertraut zu machen.

Unsere Sprach- und Kommunikationsseminare dauern zwei volle Tage, wenn sie persönlich abgehalten werden. Wir wissen, dass dies in einer virtuellen Umgebung nicht praktikabel ist und damit nicht die besten Ergebnisse erzielt werden. Daher haben wir die Sitzungen in kürzere Abschnitte unterteilt und mit Offline-Aktivitäten ergänzt. Das neue Format kommt gut an und ermöglicht zudem die Teilnahme aus aller Welt.

Unseren Einzelunterricht gibt es nun in 60-Minuten-Einheiten. In Gesprächen mit Kund*innen und Trainer*innen hat sich herausgestellt, dass dies mehr Flexibilität bietet und besser in den Arbeitstag der Kund*innen passt.

Unser neuestes Produkt ist ein Online-Schreibmodul. Die persönliche Vermittlung von Schreibfertigkeiten, egal ob persönlich oder virtuell, ist oft nicht effektiv. Schließlich muss man, um besser Schreiben zu lernen, vor allem Schreiben üben. In diesem neuen Format können die Lernenden selbstständig an schriftlichen Aufgaben arbeiten. Dabei geht es um Themen, wie das Beantworten von Kundenanfragen oder das Vereinbaren von Meetings. Die Teilnehmer*innen können dann mit Formulierungsvorschlägen und Musterantworten ihr schriftliches Business Englisch verbessern.

Wir glauben, dass dies eine gute Ergänzung zu unseren aktuellen Produkten ist und eine Option für alle darstellt, die sich hauptsächlich mit schriftlicher Kommunikation schwer tun.

Haben Sie eine Frage an Laura? Nehmen Sie Kontakt auf, und erfahren Sie, wie wir Sie bei der Weiterbildung Ihres Teams unterstützen können!

Dieser Betrag wurde verfasst von:

Laura Blackburn

Laura Blackburn

Kommen Sie in unser
Netzwerk:

© 2021 EnglishBusiness AG – We expand your global reach