Alles, was Sie über Kapitonyme wissen müssen

Groß- und Kleinschreibung ist Ihnen nicht so wichtig? Dann haben Sie noch nichts von Kapitonymen gehört! Das sind Wörter, die ihre Bedeutung und manchmal auch ihre Aussprache ändern, je nachdem, ob sie groß oder klein geschrieben werden. Hier erfahren Sie alles, was Sie über Kapitonyme wissen müssen – einschließlich einiger konkreter Beispiele.

Bildnachweis: Piotr Łaskawski

Wann muss man auf Englisch groẞschreiben?

Wenn Sie auf Englisch schreiben, ist es sehr wichtig, auf die Großschreibung von bestimmten Wörtern zu achten. Deutsche Muttersprachler wissen natürlich, dass sie höfliche Anreden („Sie“, „Ihnen“, „Ihrer“) großschreiben müssen, ganz zu schweigen von Substantiven. Als ich einmal eine amerikanische Bekannte darauf hinwies, dass alle deutschen Substantive großgeschrieben werden, dachte sie, ich mache einen Scherz. Dabei war es mir ernst! Großbuchstaben spielen in verschiedenen Sprachen unterschiedliche Rollen.

Im Deutschen werden Adjektive nicht großgeschrieben, auch wenn sie sich auf die Nationalität beziehen: „der amerikanische Präsident“, „ein deutsches Bier“. Im Englischen hingegen ist es korrekt, „the American writer“ oder „a German car“ zu schreiben. Diese werden „proper adjectives“ genannt, weil sie sich von „proper nouns“, also Eigennamen, ableiten.

Eigennamen und reguläre Substantive – was ist der Unterschied?

Im Englischen wird zwischen „proper nouns“ und „common nouns“ unterschieden. „Proper nouns“ entsprechen den deutschen Eigennamen und sie identifizieren ihr Objekt eindeutig und werden großgeschrieben. Dazu gehören Ländernamen, Nationalitäten, Religionen und Wochentage. „Germany“ ist ein Eigenname, weil es ein Name für ein bestimmtes Land ist, während „dog“ kein Eigenname ist. Es ist ein ganz normales Substantiv (egal wie ungewöhnlich der Hund ist), weil es sich auf jedes Mitglied einer Gruppe von Hunden beziehen kann.

Eine Verwendung, die für Englischlernende (und auch für Muttersprachler) verwirrend sein kann, ist das Kapitonym oder Capitonym.

Definition: Kapitonym

Ein Kapitonym ist ein Wort, dessen Bedeutung (und manchmal Aussprache) sich ändert, je nachdem, ob es groß oder kleingeschrieben wird.

Beispiele zu Kapitonymen

Hier einige Wortpaare, die im Englischen Kapitonyme sind:

  • Turkey (das Land) und turkey (der Vogel)
  • August (der Monat) und august (erhaben)
  • Catholic (die Weltreligion) und catholic (breit gefächert)

Auch Verben können Kapitonyme sein, zum Beispiel:

  • March (der Monat) und march (marschieren)
  • May (der Monat) und may (dürfen)

Solche Wortpaare gibt es natürlich auch auf Deutsch, zum Beispiel „Laut“ / „laut“ und „Morgen“ / „morgen“. Es kommt immer auf den Kontext an!

Kapitonyme, die die Aussprache verändern

Manchmal ändert sich bei einem Kapitonym nicht nur die Bedeutung, sondern auch die Aussprache. Zum Beispiel:

  • Mobile“ (die Stadt in Alabama) wird mit Betonung auf der zweiten Silbe ausgesprochen, aber wenn Sie über Ihr „mobile“ (Handy) sprechen, liegt die Betonung auf der ersten Silbe.
  • Polish“ (Polnisch) hat ein langes „o“ und „polish“ (Politur) hat ein kurzes.

Großschreibung in Wissenschaft, Religion und Philosophie

Großbuchstaben können verwendet werden, um zwischen einer Gruppe von Objekten und einem bestimmten Objekt in dieser Gruppe zu unterscheiden. Zum Beispiel gibt es einen Unterschied zwischen einem Mond (a moon) – irgendeinem natürlichen Satelliten – und dem Mond (the Moon), dem natürlichen Satelliten der Erde.

Kapitonyme sind auch in der Terminologie der Philosophie, Religion und Politik sehr verbreitet. Großgeschriebene Wörter werden oft verwendet, um eine philosophische Idee von der Art und Weise zu unterscheiden, wie das Konzept im Alltag bezeichnet wird, oder um Respekt für eine Entität oder Institution zu zeigen. Beispiele hierfür sind „Good“, „Beauty“ und „Truth“. Zugegebenermaßen kommen diese in unseren Übersetzungen bei EnglishBusiness nicht sehr häufig vor, aber man weiß ja nie …

Der Sprachzirkus

Das Gedicht „Job’s Job“ aus Richard Lederers The Word Circus ist ein unterhaltsames Beispiel dafür, wie Kapitonyme verwendet werden können.

(Bitte beachten: „Job“ (ausgesprochendʒəʊb2“) ist der englische Name der biblischen Figur „Ljob“.

In August, an august patriarch
Was reading an ad in Reading, Mass.
Long-suffering Job secured a job
To polish piles of Polish brass.

Also seien Sie auf der Hut, wenn Sie auf Englisch schreiben! Und wenn Sie Hilfe von unseren Sprachexpert*innen benötigen, kontaktieren Sie uns einfach für ein unverbindliches Beratungsgespräch!

Dieser Betrag wurde verfasst von:

Brenda Benthien

Brenda Benthien

Kommen Sie in unser
Netzwerk:

Writing for international markets

© 2021 EnglishBusiness AG – We expand your global reach