5 Tipps unserer Lektoren für die Übersetzung Ihres Geschäftsberichts

IFRS Übersetzungen Englisch-Deutsch

Bildnachweis: Mathias Konrath

Die Finanzberichterstattung ist ein wesentlicher Baustein der Geschäfts- und Quartalsberichte kapitalmarktorientierter Unternehmen. Damit ist sie auch grundlegend für die Kommunikation mit Stakeholdern und bietet wertvolle Informationen für Führungskräfte. Weil sich Geschäftsbeziehungen und Investitionen zunehmend internationalisieren, braucht die Berichterstattung nicht nur einheitliche Standards, sondern auch exzellente Finanzübersetzer.

Das International Accounting Standards Board (IASB) mit Sitz in London ist eine unabhängige Institution, die die am weitesten verbreiteten Rechnungslegungsstandard IFRS International Financial Reporting Standards veröffentlicht. Als Mitglied der Europäischen Union bilanzieren börsennotierte Unternehmen in Deutschland nach den IFRS. Die Geschäftsberichte und Quartalsberichte werden meist auf Deutsch verfasst, doch aufgrund der vielen internationalen Stakeholder und Investoren veröffentlichen die Unternehmen auch eine englische Fassung.

Die IFRS schreiben Struktur, Inhalt und Terminologie für die Rechnungslegung vor. Die englischen Finanzübersetzer müssen mit diesem Rahmen vertraut sein und die neueste Terminologie in beiden Sprachen kennen. Wie in allen Fachbereichen der Übersetzung hat auch die Rechnungslegung regionale Eigenheiten. Lesen Sie im Folgenden wo sich die Fallen und häufigen Fehler bei englischen Übersetzungen nach den IFRS verstecken.

1. Depreciation, amortisation, impairment oder write-down?

Einer der schwierigsten Bergriffe in der englischen Finanzübersetzung sind „Abschreibungen“. Das Englische hat hier verschiedene Übersetzungen je nach Art des Vermögenswertes und seiner Entwicklung.

  • Depreciation bezeichnet planmäßige Abschreibungen auf Sachanlagen.
  • Amortisation bezeichnet planmäßige Abschreibungen auf immaterielle Vermögenswerte.
  • Impairment loss bezeichnet außerplanmäßige Abschreibungen, bzw. die Differenz zwischen dem Buchwert und dem erzielbaren Betrag eines Vermögenswerts.
  • Write-down bezeichnet außerplanmäßige Abschreibungen. Dies Bezieht sich auf Vermögenswerte, bei denen eine Wertminderung vorliegt.

Vorsicht bei “planmäßig” in der englischen Übersetzung

Im Deutschen unterscheidet man zwischen planmäßigen und außerplanmäßigen Abschreibungen. Im Englischen steckt diese Unterscheidung in der gewählten Übersetzung für Abschreibung. Scheduled oder non-scheduled sollten in diesem Zusammenhang also nicht benutzt werden.

2. Vermögenswerte und Schulden

Vermögenswerte und Schulden tauchen in jeder Bilanz auf. Eine korrekte und einheitliche Übersetzung ist daher unerlässlich:

  • non-current assets
  • current assets
  • non-current liabilities
  • current liabilities
  • langfristige Vermögenswerte
  • kurzfristige Vermögenswerte
  • langfristige Schulden
  • kurzfristige Schulden

3. Aktuelle Terminologie

Die IFRS werden stetig weiterentwickelt und an neue Vorschriften und Entwicklungen des Marktes angepasst. Dies kann auch terminologische Änderungen zur Folge haben. Übersetzer sollten deswegen immer mit den aktuellsten Ressourcen arbeiten und sich regelmäßig fortbilden. Zu den wichtigsten Änderungen der letzten Jahre gehören:

  • Bilanz
  • Gewinn-und Verlustrechnung/GuV
  • Eigenkapitalveränderungsrechnung
  • Kapitalflussrechnung
  • statement of financial position (vorher balance sheet)
  • statement of comprehensive income (vorher income statement)
  • Eigenkapitalspiegel – statement of changes in equity
  • statement of cash flows (vorher cash flow statement)

4. Britisches oder amerikanisches Englisch?

Amerikanisches und britisches Englisch unterscheiden sich vor allem in Rechtschreibung und Zeichensetzung doch auch in der Fachterminologie gibt es Unterschiede:

  • Britisches Englisch
  • financial year
  • one-off effect
  • as at
  • Amerikanisches Englisch
  • fiscal year
  • one-time effect
  • as of

5. Achten Sie auf “Denglish”

Ist eine Übersetzung zu wörtlich, kann sich das negativ auf Stil und Syntax auswirken. Es gibt im Deutschen jedoch einige Wörter, die besonders schwierig zu übersetzen sind, und häufig in Geschäftsberichten vorkommen.

  • Impuls: Das englische impulse ist ein Begriff der ausschließlich im physikalischen Sinn verwandt wird. Im Deutschen hingegen kann man einen Impuls auch als Anregung oder Motivation verstehen.
  • Bereits: Taucht ein already in Übersetzungen auf, ist es meist überflüssig und Muttersprachlern ein Dorn im Auge.
  • Vier-Augen-Prinzip: Schon auf Deutsch kann die Bezeichnung „Vier-Augen-Prinzip“ als beleidigend aufgefasst werden. Im Englischen gibt es diesen Ausdruck gar nicht. Double-checked oder third-party review sind gute Alternativen.
  • Sehr geehrte Damen und Herren: Diese Anrede hat im Englischen einen sehr viel engeren Anwendungsbereich. Deswegen kommt es bei der Übersetzung sehr auf den Kontext an. Das Vorwort des Vorstandsvorsitzenden beginnt im Englischen oft ohne förmliche Anrede.

Sie haben eine Frage zur Übersetzung Ihres Geschäftsberichts, Nachhaltigkeitsberichts oder Quartalsberichts? Das Team bei EnglishBusiness hat über 20 Jahre Erfahrung mit Übersetzungen für börsennotierte Unternehmen in Deutschland. Nehmen Sie Kontakt auf und erfahren Sie mehr!

Kayla Hirsch

Kayla Hirsch
Translation Editor & Consultant

Kayla kommt aus dem Südosten der USA, wo sie Politikwissenschaft und Germanistik studiert hat. Sie liebt es zu reisen und hat schon in Washington, D.C., Berlin, und Nürnberg gelebt, bevor sie sich für die schöne Hansestadt Hamburg entschied. In ihrer Freizeit interessiert sie sich für Film und Literatur; bei EnglishBusiness ist sie Expertin für Übersetzungen und Lektorate. Hier schreibt sie über alles, was mit Linguistik und geschriebener Kommunikation zu tun hat.

Other interesting articles:

© 2020 EnglishBusiness AG – We expand your global reach